Tolle Planschbecken für jung und alt. Hier findest Du das richtige Planschbecken für Deinen Garten.

Startseite » Planschbecken aufstellen

Wo darf man das Planschbecken aufstellen?

Bevor man ein Planschbecken kauft, benötigt man natürlich den richtigen Ort, um es aufzustellen. Denn nur, wen man den richtigen Platz dafür hat, kann man die Erfrischung, die ein solcher aufblasbarer Pool bietet, auch genießen, ohne dass Nachbarn oder Vermieter einen ein Stein ins Wasser werfen können.

Ein Planschbecken darf eben leider nicht einfach überall aufgestellt werden, zumindest nicht, wenn es etwas größer ist.

Babyplanschbecken darf fast überall hin

Bei einem Babyplanschbecken mit nur 30 oder 40 Liter Wasserinhalt, was ja auch nur 30 bis 40 Kilogramm Gewicht bedeutet, muss man sich nicht soviel Gedanken machen. Das kann man eigentlich überall aufbauen, wo genug Platz ist. Allerdings muss man dann natürlich daran denken, dass der Inhalt des Beckens eben aus Wasser besteht. Im Wohnzimmer auf wasserempfindlichen Parkett hat die etwas größere Babybadewanne also eher nichts verloren - zumindest nicht ohne Wasserschutz. Auf einem Balkon hingegen reicht meist ein einfacher Spritzschutz aus, denn schließlich wird der Balkon in den meisten Fällen auch bei Regenwetter nass. Ein spritzendes planschendes Baby dürfte da ebenso wenig Schaden anrichten.

Planschbecken im Garten aufstellen

Im eigenen Garten und auf dem eigenen Grundstück darf man ein Planschbecken immer aufstellen. Das gilt, außer es wäre in der Hausordnung ausdrücklich verboten, auch für Mietwohnungen. Auch auf der Terrasse kann der eigene aufblasbare Pool dann stehen. Das Planschbecken darf natürlich niemanden belästigen, ansonsten können die Nachbarn wenig dagegen tun. Ein ungepflegtes Planschbecken kann im Übrigen für ziemlichen Zündstoff sorgen. Zum Beispiel wenn das Wasser schon ewig drin steht und deswegen vermehrt Mücken im Garten (auch beim Nachbarn) unterwegs sind. Oder das Wasser das Stinken anfängt oder eben der Rasen unter dem Pool das faulen (und stinken) beginnt. Wer aber sein Planschbecken pflegt, wird wohl eher mit den Nachbarn Probleme bekommen, weil die der Badelärm stört. Hierbei sollte man natürlich die üblichen Ruhezeiten in seiner Umgebung beachten - vor allem, wenn man dann auch noch zur Miete wohnt.

Planschbecken auf dem Balkon

Nicht jeder hat den Luxus einen eigenen Garten zu haben, oft ist es eben Balkonien, was zum Entspannen und Spielen ausreichen muss. Da stellt sich natürlich die Frage, ob das Planschbecken auf dem Balkon aufgestellt werden darf.

Die wenigsten Mietverträge werden hierzu Auskunft geben. Und die wenigsten Vermieter werden Architekten oder Bauingenieure sein, die die Frage nach der Statik des Balkons umfassend beantworten können. Bei einem kleinen Babyplanschbecken mit 40 oder 50 Litern muss man sich darüber nun weniger Gedanken machen, die meisten werden Freunde haben, die mehr wiegen und ebenfalls auf den Balkon dürfen. Ab einer gewissen Größe fasst so ein Planschbecken aber auch gerne den Inhalt einer Badewanne und ein Aufstellpool sogar noch einiges mehr. Hier sollte man besser davon Abstand nehmen, außer man könnte das Ganze wirklich fachmännisch begutachten lassen.

Man kann ja selbst gerne mal die Beispielrechnung über das Gewicht des Planschbeckens mit Inhalt machen: Ein Liter Wasser wiegt etwa ein Kilogramm. Ist das Planschbecken rechteckig und 80x80 Zentimeter groß und wird es 10 Zentimeter hoch gefüllt, dann sind das 64 Liter, also 64 Kilogramm. Bei 20 Zentimeter sind wir schon bei 128 Liter bzw. Kilogramm. Das dürften die meisten Balkone locker schaffen. Wie schwer ein gefülltes Planschbecken sein wird, kann man mit dem Wasserkostenrechner ermitteln. Ein Liter Wasser sind etwa ein Kilogramm, also beim Wasserkostenrechner die Größe des Pools eingeben (bei rechteckigen Planschbecken Breite und Länge, bei runden Minipools den Durchmesser) und das Wasservolumen ermitteln.

Hat man aber kein aufblasbares Planschbecken, sondern einen Aufstellpool auf dem Balkon stehen, dann kommen einige Kilogramm zusammen. Ist der Aufstellpool 1 x 1 Meter groß und wird er mit 80 Zentimeter Wasser gefüllt, dann sind es 800 Kilogramm, die der Balkon tragen soll. Da werden die meisten Balkone dann doch an die Grenzen geraten.

Wer nicht auf seinen Aufstellpool auf dem Balkon verzichten möchte, sollte dann wohl besser einen Baustatiker oder Bauingenieur zu Rate ziehen.

Was sonst noch beachten bei Planschbecken auf dem Balkon?

Bei der Frage ob ein Planschbecken auf dem Balkon aufgestellt werden darf oder nicht ist die Statik das eine, die Nachbarn mal wieder das Andere. Wie beim Aufstellen des Beckens im Garten darf auch hier wieder keine Belästigung erfolgen, wobei die meisten Nachbarn ein Planschbecken kaum bemerken werden, auch nicht auf dem Balkon, wäre da nicht der Badelärm.

Aufpassen muss man natürlich auch auf Wasserschäden. Planschen die Kinder ausgiebig und spritzen dabei so, dass das Wasser auf den Balkon nach unten läuft und da ausgerechnet, da ja niemand mit Regen gerechnet hat, dann etwas steht, was durch Wasser kaputt geht, kann es teuren Ärger geben. Im Zweifelsfall also lieber ein Handtuch mehr auslegen. Die meisten Balkone dürften auch nicht so Wasserempfindlich sein, dass ein paar Spritzer Wasser nun zum Schaden werden.