Planschbecken entleeren

Gerade größere Planschbecken und auch Babybadewannen haben oft ein Ablassventil für das Wasser im Boden. Aber nicht immer ist es da und nicht immer reicht die eigene Kraft aus, um das Planschbecken umzudrehen und so das Wasser zu entleeren.

Wie bekommt man aber jetzt das Wasser aus dem Planschbecken?

Um das Wasser aus dem Planschbecken zu bekommen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Möglichkeit 1 Planschbecken-Rand runterdrücken

Bei den Snapit Pools mit den Aufstellwänden ist die Sache einfach: Den Rand an einer Stelle runterdrücken und das Wasser entleert sich an Ort und Stelle. Bei aufblasbaren Planschbecken kann das auch gelingen, vor allem, wenn man zuvor etwas Luft ablässt. Die Restpfütze in dem Becken muss dann allerdings entweder ausgewischt werden oder das Becken dann umgedreht werden. Aber bei nicht allen Planschbecken lässt sich der Rand so einfach runterdrücken und nicht immer soll das Wasser genau an dieser Stelle ausgeleert werden. Also muss das Planschbecken anders vom Wasser befreit werden.

Möglichkeit 2 Wasser aus dem Becken abschöpfen

Entweder man schöpft das Planschbecken mit Eimern oder anderen Behältnissen aus, bis es leer genug ist, so dass man es dann doch umdrehen kann. Bei einem großem Planschbecken mit 400 Liter Wasservolumen und einem zehn Liter Wassereimer (der ja dann voll immerhin auch 10 Kilogramm wiegt), wird das leer schöpfen des kleinen Pools schon eine sportliche Angelegenheit.

Möglichkeit 3 Wasser aus dem Planschbecken absaugen

Wer ein Aquarium besitzt, wird die Methode vielleicht kennen, man lässt das Wasser einfach per Schlauch ab und nutzt dafür das Winkelheber-Prinzip. Ist der Schlauch lang genug, dann landet das Wasser auch dort wo man es haben möchte und weicht nicht direkt um das Planschbecken alles auf (gerade, wenn man nur Wasser wechseln möchte, weil das Planschbecken ja direkt wieder in den Einsatz soll, will man sicherlich keinen aufgeweichten Boden haben).
Zum Entleeren des Planschbeckens benötigt man also einen Schlauch. Das Auslassende des Schlauchs wird dorthin gelegt, wo man das Wasser haben möchte. Die Stelle darf zwingend maximal auf der gleichen Höhe liegen wie der Boden des Planschbeckens. Das andere Ende wird ins Planschbecken gehalten.

Von alleine fließt das Wasser leider noch nicht, man muss es ansaugen. Dazu muss man den Schlauch kurz in den Mund nehmen und eben solange wie an einem Strohhalm saugen, bis das Wasser kommt. Oder man hat einen Schlauch, der sich auch an den Wasserhahn anschließen lässt, also einen Gartenschlauch ohne Ventil vorne. Dann reicht es, wenn man den Schlauch kurz an den Wasserhahn anschließt, volllaufen lässt, so das ein wenig Wasser in das Planschbecken fließt. Nun die Verbindung wieder lösen und schon spart man sich das Ansaugen des Wassers durch eigene Lungenkraft.

Alternativ kann man auch den Schlauch ins Planschbecken legen, so dass er komplett voll Wasser läuft. Dann müssen beiden Enden gut zugehalten werden. Ein Ende des Schlauchs kommt außerhalb des Planschbeckens auf die Erde, das andere bleibt im Planschbecken. Nun sollte das Wasser fließen.

Saugheber Prinzip

Das Wasser absaugen funktioniert nach dem Saugheber bzw. Winkelheber Prinzip. Hier kann man eine Flüssigkeit (Wasser aus dem Planschbecken) aus einem Behälter über den Behälterrand in einen tiefer gelegenen Behälter umfüllen und nutzt dabei den hydrostatischen Druck aus. In dem einen oder anderen Film wird sowas auch gerne mal gezeigt, wenn irgendwelche Menschen dringend Benzin aus einem anderen Auto abpumpen möchten.
Damit das Ganze funktioniert, müssen beide Behälter über einem Schlauch oder Ähnlichem miteinander verbunden werden. Dieser Schlauch muss vollständig mit Flüssigkeit gefüllt sein. Es gibt eine Strecke in diesem Schlauch, die für eine Druckdifferenz sorgt, so dass die Flüssigkeit aufgrund des entstehenden Unterdrucks aus dem oberen in den unteren Behälter fließt.
Wer noch mehr wissen möchte: Heber.